„Herzogs Blaubarts Burg“ und „Pagliacci“ in Leipzig

„Herzogs Blaubarts Burg“ und „Pagliacci“ in Leipzig

Der an der Oper Leipzig erlebte Premierenabend mit einem Doppel aus Bela Bartóks „Herzogs Blaubarts Burg“ (1918) in Kombination mit „Pagliacci“ (bekannter als „Der Bajazzo“) von Ruggero Leoncavallo (1892) war ein mit Applaus bedachtes großes Erlebnis, das sich rumsprechen und einen anhaltenden Erfolg werden wird. Von Moritz Jähnig Es fällt schwer zu entscheiden, ob für den Spielplan nun Bartók mit Leoncavallo ...

mehr lesen »

Leipzig: Das Genie ist tot, es lebe das Genie! – „Die Empfindsamkeit der Giganten“ im Lindenfels Westflügel

Leipzig: Das Genie ist tot, es lebe das Genie! – „Die Empfindsamkeit der Giganten“ im Lindenfels Westflügel

Sind Leonardo, Freud, Bach … noch der Rede wert? Wann wurde deren Genius erkannt? Oder wurden deren Leistungen jemals in Frage gestellt? Das Genie eine bloße Spiegelung für Vergangenes, zurechtgeschnitten für unsere Zeit? Erst vor einiger Zeit fragte mich ein kurdischer Künstler, aus Syrien stammend, danach, wieso er ein großer Genius war, dieser Leonardo? Er fragte nach dem großen Künstler, ...

mehr lesen »

Das Wabenrätsel – Puccinis Oper „Turandot“ in Leipzig

Das Wabenrätsel  –  Puccinis Oper „Turandot“ in Leipzig

Es ist ein altvertrautes Publikumsspiel nach einer jeden Premiere in einem jedem Stadttheater: Auf dem Weg zur Garderobe nehmen die Theaterfreunde Kontakt zu bekannten Gesichtern auf. Die Mine des anderen wird gemustert und ihm per Blick oder kurzem Wort mitgeteilt, was „man“ von dieser Inszenierung zu halten habe. Falls mich jemand gekannt oder gemustert haben sollte: Ich habe mir Mühe ...

mehr lesen »

Die Suche nach Harmonie in den Gegensätzen

Die Suche nach Harmonie in den Gegensätzen

Malerei, Grafik und textile Bilder  von Maria Köhler in der art Kapella Schkeuditz Am vergangenen Sonntag trafen sich Kunst und Musik in der art Kapella im vollkommenen Einklang. „Maria Köhler – Altes und Neues aus vielen Gebieten“ lautet der Titel der neuen Ausstellung in der art Kapella. Die beiden Musikstudentinnen der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig ...

mehr lesen »

Vom Schießeisen und der Liebe

Vom Schießeisen und der Liebe

Annaberg-Buchholz. Normalerweise wird in den Wäldern des Erzgebirges aufs Wild geschossen, wilderte in früheren Zeiten Karl Stülpner oder Indianer sorgen auf den Greifensteinen für Schießpulververbrauch. Nun aber betritt im Eduard-Winterstein-Theater Annie Oakley die Bühne und sorgt mit ihrem zielsicheren Gewehr für Furore. In kluger Spielplan-Politik hat Intendant Dr. Ingolf Huhn erkannt, dass deren Musical von Irving Berlin nach seinen großen ...

mehr lesen »

»Prozess« – Malerei und Grafik von Eberhard Klauß

»Prozess« – Malerei und Grafik von Eberhard Klauß

Die aktuelle Ausstellung von Eberhard Klauß in der Art Kapella Schkeuditz bietet vorrangig Malerei und Graphik aus den letzten drei Jahren. Er konzentriert sich zugleich auf zwei seiner bildkünstlerischen Arbeitsfelder und beschränkt sich in der Motivauswahl. Deshalb ist es angebracht, kurz darauf hinzuweisen, daß seit Jahrzehnten in seinem Schaffen motivisch die Darstellung von alter Wohn- und Industriearchitektur dominiert. Eberhard Klauß ...

mehr lesen »

„Das Ende vom Anfang“ – Ausstellung in der art Kapella Schkeuditz mit Werken des Lützschenaer Künstlerkreises

art Kapella Schkeuditz in der Teichstraße zeigt aktuell die Ausstellung »Das Ende vom Anfang«. Ganz im Sinne des Titels der Ausstellung, präsentieren sich die Künstlerinnen und Künstler des Lützschenaer Künstlerkreises in ihrer Vielfalt und Individualität. Sie sind Autodidakten und professionelle Künstlerinnen und Künstler, die sich vor 15 Jahren in Lützschena gefunden haben, um sich gemeinsam und kontinuierlich der Öffentlichkeit zu ...

mehr lesen »

„Angst essen Seele auf“ am Schauspiel Leipzig

„Angst essen Seele auf“ am Schauspiel Leipzig

Im Mai fand ein renommiertes Drehbuch von Rainer Werner Fassbinder den Weg auf die Bühne des Leipziger Schauspielhauses.  Einige werden sich noch an den Film »Angst essen Seele auf« aus dem Jahre 1974 erinnern. Die großartige Brigitte Mira als Emmi spielte sich damals, an der Seite von El Hedi ben Salem als Ali, in die Seelen der Zuschauer. Wenn es ...

mehr lesen »

Theaterjubiläum in Annaberg: 125 Jahre – Das feiern wir!

Theaterjubiläum in Annaberg:    125 Jahre – Das feiern wir!

So lautete am 5. Mai das Motto im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg. Gewürdigt wurde der Jubilar, in dem sich am 2. April 1893 zum ersten Mal mit Goethes „Egmont“ der Vorhang hob. Geladen wurde zu einem Feiermarathon von über 11 Stunden. Von Frieder Krause Zuerst öffneten sich die Pforten des Verwaltungs- und Werkstattgebäudes in der Bambergstraße. Auf die Neugierigen wartete dort viel ...

mehr lesen »

Königliches zum Jubiläum – „Martha“ in Annaberg

Königliches zum Jubiläum – „Martha“ in Annaberg

Wenn in Annaberg 125 Jahre Theater gefeiert werden, dann darf dieses auch mal königlich daherkommen. In diesem Fall nicht mit einem solchen Verdi, sondern mit Flotows Melodienfülle rund um „Martha“. Aktueller als mit diesem Blick zum englischen Königshaus kann man momentan nicht sein. Das Publikum freut es, wie das bestens besuchte Haus an einem sonnigen Sonntagnachmittag zeigte und dies beim ...

mehr lesen »

Auf den Spuren Franz Schuberts

Auf den Spuren Franz Schuberts

 Auf solche hat man sich im Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg-Buchholz begeben. Und dies mit einer deutschsprachigen europäischen Erstaufführung. „Blossom Time“ ist die amerikanisierte Fassung des „Dreimäderlhaus“ durch Sigmund Romberg als Operette in einer Vorstufe zum Musical. Damit hat sich das Annaberger Haus mit seinem erfahrenen Intendanten und Regisseur Dr.Ingolf Huhn zum wiederholten Male an eine Neuentdeckung bzw. Ausgrabung gewagt. In dieser Sicht ...

mehr lesen »

Wagners „Tannhäuser“ neu in Leipzig – Regie Calixto Bieito

Wagners „Tannhäuser“ neu in Leipzig – Regie Calixto Bieito

Wogen der Begeisterung in der Oper Leipzig. Das Premierenpublikum überhäufte Gewandhausorchester, Chor sowie nahezu geleichmäßig alle Solisten mit langanhaltendem Beifall und applaudierte gleichzeitig die frechen Buh-Rufer einfach weg. Es gab aber auch keinen wirklichen Grund für Exaltiertheiten. Zwar erlebt endlich nun auch das Leipziger Publikum heiß ersehnt seine erste Calixto-Bieito-Regie. Europaweit ist nach einer solchen aufgeregtes Getümmel angesagt. Aber es ...

mehr lesen »

Verdis „Don Carlo“ an der Oper Leipzig

Verdis „Don Carlo“ an der Oper Leipzig

Wenn sich der Vorhang in der Leipziger Oper zur Neuinszenierung von Verdis „Don Carlo“ hebt, ist die mit diesem Werk gestellte Frage nach der Chance für eine Liebe in Zeiten antagonistischer Konflikte schon mit einem klaren, harten Nein beantwortet. Wir sehen ein schwarzes, fensterloses Labyrinth aus Nischen, Kammern, Verliesen, Gängen und Treppen. Es muss ein übler Nachttraum von Ausstatter Markus ...

mehr lesen »
Scroll To Top