Home | Portäts Interviews

Category Archives: Portäts Interviews

Zum 150. Geburtstag von Siegfried Wagner: Kein Heldenleben, keine Legende, viele Fragezeichen

Zum 150. Geburtstag von Siegfried Wagner: Kein Heldenleben, keine Legende, viele Fragezeichen

Den Beschäftigungen mit Siegfried Wagner (6. Juni 1869 bis 4. August 1930), dem Sohn Richard Wagners und Cosima von Bülows, haftet oft etwas Gezwungenes an. Dabei ist Bayreuths Festspielleiter als Repräsentant des nationalsozialistisch orientierten Kreises um den Wagner-Clan, als ein homosexueller Neigungen erpressbarer Mann, als Stammhalter der Wagner-Dynastie und als Komponist von Opern, die meist nur nach geduldigen Initiativen der ...

mehr lesen »

Bilder wie aus dem Tagebuch

Bilder wie aus dem Tagebuch

Werkschau des Leipziger Künstlers Andreas Grummt im „Atelier 1“. Alles bei Andreas Grummt ist immer höchst individuell und öffentlich zugleich. Ich möchte es deshalb keine bloße Präsentation oder Ausstellung nennen, was er unter dem Titel „Sinnliches und Unsinniges“ noch bis Mitte des Monats in der Galerie „Atelier 1“ zeigt. Hier wird über die Motive seiner Bilder, über den Ausstellungsnamen, über ...

mehr lesen »

„eigensinnige inseln. künstler der tessenow garagen“

„eigensinnige inseln. künstler der tessenow garagen“

Ricarda Hoops zeichnerische Obsession … In der bildenden Kunst waren Landschaften, vor allem romantische Idyllen, oft inszenierte Weltbilder des Wunschdenkens der Menschen. Es ging um die imaginäre Kraft der Idealisierung der Umwelt und den damit verbundenen äußeren Diskurs. Gleichnishaft wurden die Sehnsüchte in die Landschaften impliziert. Adäquat findet man das, seit dem 15. Jahrhundert, im Sujet des Interieurs und des ...

mehr lesen »

Franciska Zólyom, ein Frau stellt sich in Nachfolge

Franciska Zólyom, ein Frau stellt sich in Nachfolge

Über die Nicht-Wiederholung tradierter Formate und das Öffnen zur Welt. Seit dem 1. Januar 2013 ist Franciska Zólyom neue Direktorin der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig und tritt damit die Nachfolge von Barbara Steiner an, die die Kunstinstitution 10 Jahre geleitet hat. Der Stiftungsrat der GfZK folgte damit dem Vorschlag der neunköpfigen Findungskommission, die sich einstimmig für Franciska Zólyom ...

mehr lesen »

„Er ist für alle Genres offen…“ Zum Geburtstag des Leipziger Künstlers und Galeristen Siegfried Stubenrauch

„Er ist für alle Genres offen…“ Zum Geburtstag des Leipziger Künstlers und Galeristen Siegfried Stubenrauch

Laudatio von Grit-Ute Zille zur Eröffnung einer Personalausstellung am 4. Mai 2013. Lieber Siggi, liebe Freunde, liebe Gäste! Es freut mich sehr, einige Worte zur Eröffnung deiner Ausstellung, lieber Siggi, sagen zu dürfen! Ich werde mich jetzt nicht kunst-theoretisch zu Siggis Arbeiten äußern, das ist nicht mein Metier, sondern ich tue das aus meiner persönlichen Sicht: Ich mag Siggi, ich ...

mehr lesen »

Phantasien vom Fliegen – Der Leipziger Maler Erich Kissing als Konstrukteur

Fliegen zu können, gehört wohl zu den ältesten Träumen des Menschen. Dass wir es heute sogar schon im Weltraum tun, verdanken wir den Errungenschaften der Wissenschaft und Technik. Aber ohne die menschliche Phantasie, die große Antriebskraft, wäre diese immer rasanter verlaufende Entwicklung auch zukünftig nicht möglich. Von Dr. Dietulf Sander Erich Kissing ist ein Maler, der in seinen handwerklich virtuos ...

mehr lesen »

Buntgarnwerke, Arbeitsort und Gleichnis

Über ein Frauenbild der Leipziger Malerin Doris Ziegler. 1975 hatte sie in einem fünfteiligen Werk bereits Frauen der Brigade „Rosa Luxemburg“ aus dem Leipziger Fahrzeuggetriebewerk „Juliot Curie“ porträtiert. Für ihr zweites Brigadebild suchte die Leipziger Malerin Doris Ziegler von sich aus Anregungen in einem der größten Textilbetriebe der DDR, dem VEB Buntgarnwerke Leipzig. Von Dr. Dietulf Sander Die 1949 in ...

mehr lesen »

Wann Kunst fahrbereit wird – Zur Malerei von Frank Degelow

Man kann nicht mehr erreichen als das, was gerade da ist“, sagte Frank. Es war 12.45 Uhr an einem grauen Mittwoch im Januar. Wir saßen vor seinem Bild „Erinnerungen an K.“. Jetzt war es fertig. Es war mein erster Besuch in seinem Atelier. „Man weiß ja nie so richtig, wann etwas fertig ist“, hat er gesagt, als ich gekommen bin. ...

mehr lesen »
Scroll To Top