Home | Theater/Musik | Musik

Category Archives: Musik

Annaberg-Buchholz: Voll zeitgemäßer Bezüge

Annaberg-Buchholz: Voll zeitgemäßer Bezüge

Uraufführung der Operette „Hopfen und Malz“ in der Regie von Jasmin Solfaghari In Annaberg-Buchholz war am 21.01.2023 die Uraufführung einer Operette von Daniel Behle und Alain Claude Sulzer zu bestaunen. Ein neues Musiktheaterwerk hat erfolgreich das Licht der Welt erblickt. Von Eva Blaschke Zur Welturaufführung war es voll im Annaberg-Buchholzer Theater. Viel auswärtiges Publikum und reichlich Presse hatten sich das ...

mehr lesen »

Leipzig: Von soghafter Wirkung

Leipzig: Von soghafter Wirkung

Wiederaufnahme des Ballettabends „Rachmaninow“ von Uwe Scholz und Mario Schröder Der Jahreswechsel 2022/23 bescherte dem Publikum des Leipziger Balletts die Möglichkeit, dem 2014 edierten Ballettabend „Rachmaninow“ wieder erleben zu können.  Damals schon zeigte sich unser Kritiker begeistert. Neun Jahre später zur Wiederaufnahme nimmt auch er den Jubel wieder auf. Von Moritz Jähnig Viel Gutes gelangt über Zürich nach Leipzig. Diese ...

mehr lesen »

Leipzig: „Otello“ im Beinkleid

Leipzig: „Otello“ im Beinkleid

Verdis Alterswerk – ein musikalischer Triumph in angenehm neutraler Verpackung Die Stimmung am Premierenabend in der Leipziger Oper 17. Dezember 2022 erinnerte mit einiger Phantasie an den Abend der Uraufführung der Oper am 5. Februar 1887 an der Mailänder Scala. Großes Gedränge im Foyer. Hautevolee trägt Festtagskleid. Medienvertreter tragen wichtigen Mienen. Das Haus am Augustusplatz hält tapfer mit und strahlt ...

mehr lesen »

Leipzig: Dreimal Weltsicht

Leipzig: Dreimal Weltsicht

„Marin / Schröder“ – Tanzstücke von Maguy Marin kombiniert mit Mario Schröders Uraufführung „Panta Rhei“ im Rahmen der euro-scene. Die Leipziger euro-scene fand ihren Abschluss mit einer großen Inszenierung in der Oper. Bestehend aus zwei Tanzstücken der großen französischen Choreographin Maguy Marin, getanzt von Mitgliedern des Leipziger Balletts sowie der Uraufführung eines neuen Balletts von Chefchoreograph Mario Schröder. Damit ist ...

mehr lesen »

Leipzig: Zum Hinhören und Wegsehen

Leipzig: Zum Hinhören und Wegsehen

Lortzings „Undine“ musikalisch geleitet von Christoph Gedschold zur Spielzeiteröffnung. „Undine“ von Albert Lortzing steht als erste Inszenierung unter der Intendanz von Tobias Wolff auf dem Plan. Dieser Spielzeitauftakt ist zugleich das Debüt von Regisseur Tilmann Köhler am Leipziger Opernhaus. Während die musikalische Umsetzung großen Beifall verdient, sind die Inszenierung, die Kostüme und das Bühnenbild wenig gelungen. Von Moritz Jähnig Eine ...

mehr lesen »

Dessau: Eine „Wiener Maskerad“ auf anhaltisch

Dessau: Eine „Wiener Maskerad“ auf anhaltisch

Richard Strauss „Der Rosenkavalier“ als Zeitenreise mit Harlekin. Am 13.11. und 20.11.2022 ist zum letzten Mal Richard Strauss‘ Oper „Der Rosenkavalier“ auf der Bühne des Anhaltischen Theaters zu erleben. Die lustvoll-pompöse Inszenierung von Michael Schachermaier hatte bereits seit Ende der vorangegangenen Spielzeit über den Raum Dessau/Halle hinaus große Interesse erweckt und fachliche Zustimmung erfahren. Von Moritz Jähnig „Der Rosenkavalier“, d ...

mehr lesen »

Weimar: „Der goldene Hahn“ – Politikverdrossenheit und galaktische Erotik

Weimar: „Der goldene Hahn“ – Politikverdrossenheit und galaktische Erotik

Vieldeutige Märchenoper vielschichtig gedeutet. Ausgerechnet „Der goldene Hahn“ wurde im internationalen Ausland eine der meistgespielten Opern Nikolai Rimsky-Korsakows. Am Deutschen Nationaltheater Weimar verbinden sich Stephan Kimmigs poetische Dystopie, ein opulenter wie intelligenter Triumph der Staatskapelle unter Andreas Wolf und eine brillante Ensemble-Leistung. Von Roland Dippel Dabei hatten die zaristische wie die sowjetische Regierung seit der posthumen Uraufführung am 7. Oktober ...

mehr lesen »

Annaberg-Buchholz: Bunte Zauberflöte

Annaberg-Buchholz: Bunte Zauberflöte

Zum Hören und zum Mitdenken. Am 29.10.2022 feierte im Annaberg-Buchholzer Theater eine Zauberflöte Premiere, die auch in den folgenden Spielzeiten immer wieder aufgenommen werden soll. Darauf kann man sich freuen: Es ist ein Stück zum Seele baumeln lassen. Von Eva Blaschke Zur Premiere war es im Zuschauerraum voll und die Darsteller trafen auf ein ausgehungertes Publikum, welches sich auf ein ...

mehr lesen »

Freiberg: Mit psychiatrischer Hilfe

Freiberg: Mit psychiatrischer Hilfe

„Die Lustigen Weiber von Windsor“ in der Nervenklinik. Eine solche möchte Sergio Raonic Lukovic in seiner ersten Inszenierung als Intendant des Mittelsächsischen Theaters mit Otto Nicolais komisch-phantastischer Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ seinem Publikum geben. Da wird über Eifersucht, Emanzipation, Selbstbewusstsein sowie Umgang mit Niederlagen nachgedacht. Dies ist nicht immer schlüssig und somit streitbar.  Der große Schlussbeifall galt so ...

mehr lesen »

Leipzig: „Romeo und Julia“ #2 – im Kollektiv gesprochen

Leipzig: „Romeo und Julia“ #2 – im Kollektiv gesprochen

Shakespeares „Romeo und Julia“ am Schauspiel Leipzig verhandelt das Wesen der Liebe 32 Charaktere nennt der Besetzungzettel von William Shakespeares wohl berühmtesten Drama „Romeo und Julia“. In ihrer Bühnenfassung benötigt Regisseurin Pia Richter sieben Darsteller für essentielle Figuren. Was wird verhandelt? Das Wesen der Liebe. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. Von Moritz Jähnig Tragik auf Bubble-Gum-Basis Die Szene auf ...

mehr lesen »
Scroll To Top