Home | Theater/Musik (page 2)

Category Archives: Theater/Musik

Die Romantik nach Ischgl

Die Romantik nach Ischgl

Schauspiel Leipzig lässt Jelineks und Schubert zwiefach in den Winter reisen. „Das Wandern ist des Müllers Lust“ beschrieb der Dessauer Wilhelm Müller sein Hobby. Chormeister Zöllner soll den Text in Zills Tunnel zu Leipzig vertont haben. Andere Gedichte, die von Müllers Leidenschaft zeugen, fasste Franz Schubert 1827 im Zyklus „Winterreise“ zusammen und schuf damit ein Hohelied deutscher Romantik. Von Henner ...

mehr lesen »

Absturz ins Rechts

Absturz ins Rechts

Diese Uraufführung von „Ein Berg, viele“ hätte es nie geben dürfen! meint unser erschrockener Kritiker Henner Kotte. Vorspiel Corona bewusst ist sich das Schauspielhaus und hat Zettelchen bereitgelegt, die den geneigten Zuschauer künden, wie er sich vor, während und nach der Vorstellung zu verhalten habe. An die Maßgaben halten sich viele, doch zwischendrin so hippe Leute, die ab und zu ...

mehr lesen »

Wiener Weltverdruss im Leipziger Schauspielhaus

Wiener Weltverdruss im Leipziger Schauspielhaus

Jelineks und Schuberts Winterreise – Winterreise nicht ganz verdoppelt. Trotz des Titels „Winterreise / Winterreise“ und gleich dreier Musikdesigner verschwindet Schuberts Musik gegen Ende fast ganz aus der vierten Produktion von Stücktexten der österreichischen Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek in der Intendanz von Enrico Lübbe. Das dauerte am Beginn der Spielzeit des Schauspiels Leipzig mit dem Motto „Gefühlte Wirklichkeit“ über zwei Stunden. ...

mehr lesen »

Gerhard Kneifels umjubeltes Comeback

Gerhard Kneifels umjubeltes Comeback

DDR-Musical im Westbad: „Bretter, die die Welt bedeuten“. Am Freitagabend gab es im Westbad die Premiere von „Bretter, die die Welt bedeuten“. Es war die allererste Produktion eines Werks des Heiteren Musiktheaters der DDR seit dem Mauerfall 1989, welches nicht von den Gattungsspitzenkomponisten Guido Masanetz und Gerd Natschinski stammt. Der DDR-Operettenpapst Otto Schneidereit nannte das Operetten-Musical von Gerhard Kneifel (1927-1992) ...

mehr lesen »

„Signal“ für Avantgarde

„Signal“ für Avantgarde

Kompositionen für Megaphon-Chor im Bergbau-Technik-Park uraufgeführt . Begegnet man einer Gruppe mit Megaphonen und Notenständern, kann das nur ein Megaphonchor sein. So schräg diese Vorstellung sein mag, tatsächlich spielte anlässlich der 8. Tage der Industriekultur solch ein Chor im Bergbau-Technik-Park direkt neben der Zentraldeponie südlich von Leipzig. Von Barbara Röhner Während die Zuschauer wie im inneren einer Arena unter dem ...

mehr lesen »

Im Salzburg des Nordens dem Virus getrotzt

Im Salzburg des Nordens dem Virus getrotzt

Greifenstein-Festspiele mit „Weißem Rössel“ und „Greifenstein-Memory“. Zum Salzburg des Nordens haben sich 2020 die Greifenstein-Festspiele des Annaberger Theaters gemausert. Analog zum großen Festspielort brachte man hier ebenfalls zwei Drittel des eigentlich Geplanten erfolgreich zur Aufführung. Mir war es aus terminlichen Gründen lediglich vergönnt, zwei der fünf Angebote zu sehen und diese auf das Musiktheater konzentriert. Folgendes konnte ich dabei konstatieren: ...

mehr lesen »

Mit dem Publikum auch in Coronazeiten verbunden

Mit dem Publikum auch in Coronazeiten verbunden

Blick auf Aktivitäten in Annaberg-Buchholz, Freiberg und Altenburg/Gera. Während die Leipziger Oper auf ihrer Website ihr Publikum lediglich mit einem Videoclip einer Inszenierung (Opernkino) grüßt und somit recht unpersönlich bleibt, gehen kleinere Theater auf demselben andere Wege. Somit werden auf liebenswerte Weise Verbindungen zu allen Publikumsschichten geschaffen. Also auch zu denen, die Berührungsängste mit den sozialen Netzwerken haben. Schauen wir ...

mehr lesen »

Teufel nochmal – it is magic!

Teufel nochmal – it is magic!

Das Schauspiel Leipzig lässt Michail Bulgakows Meister und Margarita tanzen. Michail Bulgakows (1891 – 1940) Der Meister und Margarita ist „ein philosophischer Roman, von dem man sich nicht losreißen kann, den man mit dem gleichen lebhaften, nicht nachlassenden Interesse liest, wie ein Werk mit spannendem Sujet, etwa einen Kriminalroman. In jedem Kapitel geschieht etwas. Von Henner Kotte Das ist eine ...

mehr lesen »

Das Eismädchen irrt

Das Eismädchen irrt

„Eriopis – Medeas überlebende Tochter erzählt alles“ im Schauspiel Leipzig. Die Schlagzeile versteht sich: Die Schwester der ermordeten Zwillingsjungen spricht im TV und anderswo. Das bringt Quote, Auflage und Theaterzuschauer. Natürlich übertreibt der Drama-Titel – von einem Mythos ist niemals alles erzählt. Und Medea, die Monstermutter ist ein solcher Mythos zweifellos. von Henner Kotte Jahrtausende haben sich Künstlerphantasien an ihm ...

mehr lesen »

Ein Freiberger Goldschatz

Ein Freiberger Goldschatz

Wenn Edmond auf Monte Christo den Schatz hebt und somit in ein neues Leben startet, dann hat solches das Ensemble des Freiberger Theaters mit der Musicalpremiere des „Grafen von Monte Christo“ getan. Der Ausfall von drei Darstellern und zu guter Letzt der Hauptdarstellerin am Tag davor lösten logischerweise im KBB, beim Regisseur und allen Beteiligten die Alarmstufe Rot aus. Doch ...

mehr lesen »
Scroll To Top