Home | Theater/Musik (page 2)

Category Archives: Theater/Musik

„Alles nicht wahr“ – 30 Jahre euro-scene

„Alles nicht wahr“ – 30 Jahre euro-scene

Die euro-scene Leipzig begeht vom 03. – 08. November 2020 ihr 30jähriges Jubiläum.  Unter dem Motto „Alles nicht wahr“ zeigt die euro-scene Leipzig vor allem Gastspiele mit Künstlerinnen und Künstlern, die dem Festival besonders nahestehen. Dazu gehört der Puppenmagier Nikolaus Habjan aus Wien, der als Regisseur, Rezitator und Sänger gemeinsam mit der Musicbanda Franui das Festival mit dem Musiktheater „Alles ...

mehr lesen »

Fest versprochen: Wirtschaftliche Prosperität für nur eine Leiche

Fest versprochen: Wirtschaftliche Prosperität für nur eine Leiche

„Der Besuch der alten Dame“ wird im Schauhaus zur knalligen Farce auf das Heute. Friedrich Dürrenmatt beschrieb die Welt als tragische Komödie. Seine Bühnenwerke sind Klassiker, die die Gegenwart kaum noch zur Kenntnis nimmt. Unverständlicherweise, denn Dürrenmatts Theatertexte nehmen weniger verkopft als die Lehrstücke des Genossen Bertolt Brecht die bizarren Auswüchse der kapitalistischen Gesellschaft ins Visier. von Henner Kotte Anlässlich ...

mehr lesen »

Liebesmär. Tränenmeer. Noch mehr

Liebesmär. Tränenmeer. Noch mehr

Das Leipziger Schauspiel artikuliert eindrucksvoll die Tragödie von „Medea“. „Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht“, schrieb Aristoteles. Mit diesem Zitat eines großen Theatermannes beginn die Rezension Von Henner Kotte Ob angesagter Inszenierungsaction und -klamauk vergaß der geneigte Zuschauer letzter Zeit oft, dass Schauspiel Sprechtheater heißt und sein sollte. Euripides und seinem antiken ...

mehr lesen »

Oper als Tagesschau

Oper als Tagesschau

Auch am Mittelsächsischen Theater in Freiberg und Döbeln wird nun wieder gespielt. Am 18. September 2020 gab es die Premiere einer Operngala mit Tagesschauelementen. Von Reiner Nebel Von der grundsätzlichen Idee her hat man am Mittelsächsischen Theater mit „Die Operngala – Eine Zeitreise“ etwas ganz ähnliches versucht, wie das Eduard-von-Winterstein-Theater mit dem Greifenstein-Memory und der Jukebox. Man präsentierte Ausschnitte aus ...

mehr lesen »

Eisler-Konzert im Mendelssohn-Saal

Eisler-Konzert im Mendelssohn-Saal

Im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses zu Leipzig fand die erfolgreiche Uraufführung des Auftragswerks „The Weight of Silence“ für Kammerensemble von Johanna Ruotsalainen (geb. 1983), der zweiten Eisler-Stipendiatin der Stadt Leipzig 2020, statt. Im Konzert Hanns Eisler/musica nova erklangen auch Werke von Hanns Eisler und „Tenuous Brillance“ für Flöte, Oboe, Violine, Violoncello und Schlagwerk (2007) von Patricia Martinez (geb, 1973), der zweiten ...

mehr lesen »

Ein Pferd wird zum Star

Ein Pferd wird zum Star

Musical-Premiere „Cinderella“ in Annaberg-Buchholz. Wenn zu Beginn einer Premiere der Intendant vor den Vorhang tritt, verheißt dies in der Regel nichts Gutes. Im hier zu besprechenden „Fall“ traf dies nicht zu. Dr. Ingolf Huhn verkündete im Corona-ausverkauften Hause (immerhin 50% der vorhandenen Kapazität) gut gelaunt eine neue Regel: Wenn sofort zum Schluss der Vorstellung die Türen geöffnet würden, dient solches ...

mehr lesen »

Die Romantik nach Ischgl

Die Romantik nach Ischgl

Schauspiel Leipzig lässt Jelineks und Schubert zwiefach in den Winter reisen. „Das Wandern ist des Müllers Lust“ beschrieb der Dessauer Wilhelm Müller sein Hobby. Chormeister Zöllner soll den Text in Zills Tunnel zu Leipzig vertont haben. Andere Gedichte, die von Müllers Leidenschaft zeugen, fasste Franz Schubert 1827 im Zyklus „Winterreise“ zusammen und schuf damit ein Hohelied deutscher Romantik. Von Henner ...

mehr lesen »

Absturz ins Rechts

Absturz ins Rechts

Diese Uraufführung von „Ein Berg, viele“ hätte es nie geben dürfen! meint unser erschrockener Kritiker Henner Kotte. Vorspiel Corona bewusst ist sich das Schauspielhaus und hat Zettelchen bereitgelegt, die den geneigten Zuschauer künden, wie er sich vor, während und nach der Vorstellung zu verhalten habe. An die Maßgaben halten sich viele, doch zwischendrin so hippe Leute, die ab und zu ...

mehr lesen »

Wiener Weltverdruss im Leipziger Schauspielhaus

Wiener Weltverdruss im Leipziger Schauspielhaus

Jelineks und Schuberts Winterreise – Winterreise nicht ganz verdoppelt. Trotz des Titels „Winterreise / Winterreise“ und gleich dreier Musikdesigner verschwindet Schuberts Musik gegen Ende fast ganz aus der vierten Produktion von Stücktexten der österreichischen Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek in der Intendanz von Enrico Lübbe. Das dauerte am Beginn der Spielzeit des Schauspiels Leipzig mit dem Motto „Gefühlte Wirklichkeit“ über zwei Stunden. ...

mehr lesen »

Gerhard Kneifels umjubeltes Comeback

Gerhard Kneifels umjubeltes Comeback

DDR-Musical im Westbad: „Bretter, die die Welt bedeuten“. Am Freitagabend gab es im Westbad die Premiere von „Bretter, die die Welt bedeuten“. Es war die allererste Produktion eines Werks des Heiteren Musiktheaters der DDR seit dem Mauerfall 1989, welches nicht von den Gattungsspitzenkomponisten Guido Masanetz und Gerd Natschinski stammt. Der DDR-Operettenpapst Otto Schneidereit nannte das Operetten-Musical von Gerhard Kneifel (1927-1992) ...

mehr lesen »
Scroll To Top