Leipzig: „Stallgespräche“ Premiere der Talk-Show mit Clemens Meyer am Centraltheater

Leipzig: „Stallgespräche“ Premiere der Talk-Show mit Clemens Meyer am Centraltheater

Ein Wasser und einen Regieknopf für Herrn Meyer, bitte! Auch bei langer Berufserfahrung kommt es vor, dass Berichterstatter ratlos werden. Wie sag ich‘s nun am besten? Die Sache ist nämlich dahin gehend kompliziert: Ein persönlich geschätzter Autor hat sich auf ein Terrain begeben, auf dem die Akteure nach anderen Kriterien gemessen werden. Konkret: Clemens Meyer moderierte erstmals im Leben eine ...

mehr lesen »

Halle, neues theater: „Die Weber“ von Gerhard Hauptmann, Regie Jo Fabian

Halle, neues theater: „Die Weber“ von Gerhard Hauptmann, Regie Jo Fabian

Erfasst, verkürzt, zelebriert, gelungen Sechs Monate nach der Premiere haben „Die Weber“ in der Inszenierung durch Jo Fabian nichts von ihrer zwingenden Bildmacht verloren. Gerhard Hauptmanns 1844 skandalbehaftet uraufgeführtes Drama fesselt seine Zuschauer, die Plätze einer zufällig ausgewählten Vorstellung sind so gut wie ausverkauft. Von Moritz Jähnig Anders als anno 2004, wo Volker Lösch in Dresden mit einer Hardcore-Aktualisierung seinerseits ...

mehr lesen »

Leipzig: „Mörderballaden“, Choreografie Mario Schröder, Musik von Nick Cave, Leipziger Ballett

Bejubelte Belanglosigkeit. Freiweg gesagt: Mich hat dieser Abend gelangweilt. Nach den ersten 30 von insgesamt 90, mit erheblichem Premierenbeifall quittierten Minuten war alles gesagt und gesehen. Mario Schröder setzt mit dem neuen Ballettabend „Mörderballaden“ zu Songs von Nick Cave die Musikvideo-Produktion fort, die er 2011 „Jim Morrison“ aufnahm. Das Cave-Album „Murder Ballads“ ist schon nicht verkehrt. Der Punk schlägt darin ...

mehr lesen »

Gera: „Romeo und Julia“ (I Capuleti e i Montecchi), Oper von Vincenzo Bellini

Gera: „Romeo und Julia“ (I Capuleti e i Montecchi), Oper von Vincenzo Bellini

Rauschendes Belcanto-Fest. Der Hinweis „halbszenische Aufführung“ stimmte mich einerseits nachdenklich und machte neugierig zugleich. Was ist unter „halbszenisch“ zu verstehn? Hoffentlich wird diese anspruchsvolle Oper nicht zu einem rein konzertanten Rampenfeuerwerk der Sängerinnen und Sänger. Von Ronny Steinkopf Nach Betreten des Zuschauerraumes eröffnete sich ein unerwarteter Blick auf die Bühne. Der Orchestergraben war geschlossen. Das Orchester hatte auf dem hinteren ...

mehr lesen »

Meiningen: „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg “

Richard Wagners Oper Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg feierte am 04.03.2012 in Meiningen seine Wiederaufnahmepremiere. Der geneigte Zuhörer besuchte am 10.03.2012 die als vorletzte Vorstellung angekündigte Aufführung, um nach dem Besuch der Premiere am 26.03.2010 noch einmal die Geschehnisse um und auf der Wartburg zu verfolgen. Von Ronny Steinkopf „Kaum ein Schauplatz aus einer Wagneroper lässt sich geographisch so ...

mehr lesen »

Leipzig: „Der Zarewitsch“, Operette von Franz Lehar

Lang lebe der Mythos des zaristischen Russland. Die Plakate und Postkarten zur Ankündigung des Stückes machten mich auf die bevorstehende Aufführung der Operette sehr neugierig. Das Plakat zeigt die Darsteller der Sonja, des Zarewitsch und des Großfürsten in Kostümen, die ins Russland der Zarenzeit versetzen und mich in meiner Vermutung bestärkt, dass die Aufführung ein Augen- und Ohrenschmaus wird. Von ...

mehr lesen »

Halle neues theater: „Frau Müller muss weg“, Komödie von Lutz Hübner

Halle neues theater: „Frau Müller muss weg“, Komödie von Lutz Hübner

Wissendes Gelächter, kollektives Einvernehmen. Schön! Ach, war das einmal ein schöner Theaterabend in Halle! Zumal wenn man aus Leipzig kommt und einem also, was Schauspiel anbelangt, nichts Menschliches fremd ist. In Leipzig wirst‘e hart, Mann. In Halle kommt Freude auf. Das Publikum wird dort angenommen und darf sich wiederfinden. Von Moritz Jähnig Lutz Hübner ist ein gewiefter Stückeschreiber. Nach der ...

mehr lesen »

Meiningen: „Ein Maskenball“, Oper von Guiseppe Verdi

Die Masken fallen bravourös. Mit großer Spannung fieberten das Meininger Opernpublikum und ich dem Premierenbesuch am 20.04.2012 entgegen. Eine Verdi-Oper über Liebe, Macht, Rache, Intrigen, Verrat und Mord nach einer authentischen Vorlage und mit so vielen Bezügen ins jetzt und hier. Was wird die Meininger Lesart der Oper uns über die Masken eines Landes, seiner Gesellschaft, Politik und Wirtschaft erzählen? ...

mehr lesen »

Altenburg: „Ulenspiegel“, Oper von Walter Braunfels

Altenburg: „Ulenspiegel“, Oper von Walter Braunfels

Ulenspiegel – Wandlung vom Narren zum Freiheitskämpfer Eine Opernwiederentdeckung auf einer Theaterbühne mit erleben zu können, hat ihren ganz besonderen Reiz. Zumal ich von den Streichen des Till Eulenspiegel in Kindesjahren schon gehört habe. Mit großer Spannung fieberte der geneigte Zuhörer dem Besuch der Premierenvorstellung am 22.04.2012 entgegen, nichts ahnend welch herrliches Musikvergnügen und ergreifende Inszenierung der Abend bereit halten ...

mehr lesen »

Annaberg-Buchholz: „Götz von Berlichingen“ von Carl Goldmark

Goethes Götz als Opernheld Zum Erleben von Neuem und Spannendem in der Theaterwelt sollte man auch in die belächelte „Provinz“ fahren. Besagtes Lächeln weicht dann schnell staunender Anerkennung. So kürzlich erlebt im Eduard-von-Winterstein-Theater zu Annaberg-Buchholz. Dessen Intendant, Dr. Ingolf Huhn, hat sich bereits an seinen anderen Wirkungsstätten um Wiederentdeckungen zu Unrecht vergessener Werke verdient gemacht. Seine jüngste Hervorhebung beschert dem ...

mehr lesen »
Scroll To Top