LEIPZIG: Ausstiegsgeschichte mit „vermeertem“ Ende

LEIPZIG: Ausstiegsgeschichte mit „vermeertem“ Ende

Schauspiel Leipzig gibt Dorian Brunz‘ „beach house“ einen hörbar bunten Rahmen. Ronny hat das große Los gezogen: Vier Wochen Urlaub im Beach Haus mit Blick auf den Golf von Mexiko! Da ist für ihn, die rheumakranke Mutti und Zwillingsschwester Taylor das bessere Leben förmlich zu greifen: Einmal in Florida wohnen wie Madonna, Matt Damon, Missy Elliott und Justin Timberlake! Bislang ...

mehr lesen »

FREIBERG: Lauter Verrückte

FREIBERG: Lauter Verrückte

Komische Oper von Johann Simon Mayer am Theater in Freiberg Lauter Verrückte! Das denkt man aktuell des Öfteren, zum Beispiel beim Zeitung lesen oder montags beim Blick aus dem Fenster. In unserem Fall ist es der Titel eines Musiktheaterstückes von Johann Simon Mayr (1763-1845). Musikbegeisterten ist dieser Herr vielleicht als Lehrer von Donizetti ein Begriff. Aber er komponierte auch selbst ...

mehr lesen »

ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein „Weißer Wal“ im Wohnzimmer

ANNABERG-BUCHHOLZ: Ein „Weißer Wal“ im Wohnzimmer

Neuinszenierung des Orson-Welles-Stücks in Annaberg Ja, sie lesen richtig. Der „Moby Dick“ von Hermann Melville, den meisten bekannt aus der Filmumsetzung von 1956 mit Gregory Peck in der Hauptrolle, ist nun in Annaberg gestrandet. Und zwar in der Bühnenadaption „Orson Welles probt Moby Dick“. Der Name Orson Welles verheißt dem Besucher des Theaters schon mal etwas Besonderes. Denn der Künstler ...

mehr lesen »

LEIPZIG: Schloss ohne Schlüssel

LEIPZIG: Schloss ohne Schlüssel

K! sagte er, sagte sie, sagte das Schauhaus: Der Kritiker meint: Eben K! Kafka ist unfassbar. Kafka ist interpretierbar. Kafka ist Wortschöpfer und kafkaesk. Kafka ist mit Genuss und Gewinn lesbar. All seinen Erzählungen wohnt die Tragik von K.s Beruf und Leben inne. Kafkas Roman „Das Schloss“ blieb unvollendet und sollte mit dem Tod des Autors ausgelöscht werden. Max Brod ...

mehr lesen »

Klingers „Beethoven“ für alle

Klingers „Beethoven“ für alle

Das Museum der bildenden Künste Leipzig macht es möglich.Leipzig ist in der vorzüglichen Lage, ein grandioses Werk zu besitzen, das zwei große Künstler vereint: Max Klinger (1857-1920) und Ludwig van Beethoven (1770-1827). Klingers monumentales Hauptwerk „Beethoven“ kann nun wieder im Museum der bildenden Künste besichtigt werden, und zwar am neuen Standort. Das bedeutende Werk mit dem thronenden Komponisten hat seinen ...

mehr lesen »

Jörg Ernert huldigt „Serenissima“

Jörg Ernert huldigt „Serenissima“

Neu in der Leipziger Galerie the grass is greener Wer könnte diesem bezaubernden Lächeln widerstehen? Galeristin Esther Niebel und der Leipziger Künstler Jörg Ernert laden gut gelaunt in die neue Ausstellung „Serenissima“ ein. Selbst Ernerts Gemälde „Venedig, Hoflicht“ in ihrer Mitte strahlt, dass es eine Freude ist, es anzuschauen. Zu besichtigen ist die Schau in der Galerie the grass is ...

mehr lesen »

LEIPZIG: Interview mit einem, der auf dem Klo saß

LEIPZIG: Interview mit einem, der auf dem Klo saß

Weiteres Bücherdrama im Schauhaus – Diesmal: Anke Stelling: „Schäfchen im Trocknen“ A:        Das Schauspiel war ja ganz schnell mit dem Spielplanbeginn nach dem Lockdown. Und dann gleich mit einer Premiere. Toll. B:        Kannste auch lesen. Wieder ein Buch, dass sie spielen. A:        Ich denke, Theater zeigt die Dramatik. B:        Dachte ich auch. Aber das Schauspiel Leipzig empfindet sich wohl als ...

mehr lesen »

LEIPZIG: Ich bin, was ich nicht bin, war oder wäre

LEIPZIG: Ich bin, was ich nicht bin, war oder wäre

Das „Pink Hotel Lulu“ macht in der Schauhaus-Diskothek die Realitätsflucht möglich Da fühlt man sich besser als zu Hause: Wo? Im „Hotel Pink Lulu“. Nettes Personal umsorgt einen und erfüllt jeden Wunsch. Wirklich jeden! Dort ist jedes Leben möglich, ganz so wie man’s möchte. Ä Träumchen! „Herzlich willkommen im Hotel Pink Lulu, die Welt der unendlichen Wünsche und Erfüllungen. Bitte ...

mehr lesen »

LEIPZIG: Papas Lebensuhr tickt aus

LEIPZIG: Papas Lebensuhr tickt aus

Das Schauhaus Leipzig präsentiert mit „Vater“ das Vergessen als Kunst „Glücklich ist, wer vergisst“, ist tatsächlich nur eine Polka von Johann Strauß (Sohn). „Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist“ bleibt Wunsch und wird nicht Realität. „Ich bin ein Baum, der jeden Tag mehr Blätter verliert“, sagt der alte Mann und vergisst. Dabei ist Vergessen ein ganz ...

mehr lesen »

FREIBERG: Telefon und Mantel

FREIBERG: Telefon und Mantel

Rückblick auf zwei erfolgreiche Operneinakter am Theater Freiberg Das Mittelsächsische Theater gibt in Freiberg zwei Einakter an einem Abend. Neben Puccinis „Mantel“ ist auch ein weniger bekanntes Stück von Gian Carlo Menotti zu hören: „Das Telefon“. Der Geheimtipp war leider nur bis zum 16.10.2021 auf dem Spielplan! Wir erinnern an dieser Stelle aber gern an diesen großen Erfolg. Gespielt werden ...

mehr lesen »
Scroll To Top