4. Sächsische Landesausstellung Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen – Eine Annäherung

4. Sächsische Landesausstellung Boom.   500 Jahre Industriekultur in Sachsen – Eine Annäherung

8:57 Ankunft mit der S-Bahn aus Leipzig. Der Bahnhof wirkt ein wenig überdimensioniert. Mit seinen Ausmaßen, seinen stolzen Skulpturen und dem großen Wandbild erinnert er geradezu greifbar an andere Zwickauer Zeiten. 9:00 Ein wenig suchend blickt man sich um, nirgends ist das leuchtende Gelb der Ausstellung zu entdecken. Der Bus Nr. 10 soll direkt bis zur Zentralausstellung fahren, nur von ...

mehr lesen »

Im Salzburg des Nordens dem Virus getrotzt

Im Salzburg des Nordens dem Virus getrotzt

Greifenstein-Festspiele mit „Weißem Rössel“ und „Greifenstein-Memory“. Zum Salzburg des Nordens haben sich 2020 die Greifenstein-Festspiele des Annaberger Theaters gemausert. Analog zum großen Festspielort brachte man hier ebenfalls zwei Drittel des eigentlich Geplanten erfolgreich zur Aufführung. Mir war es aus terminlichen Gründen lediglich vergönnt, zwei der fünf Angebote zu sehen und diese auf das Musiktheater konzentriert. Folgendes konnte ich dabei konstatieren: ...

mehr lesen »

Neu: Radwerkstatt am Rochlitzer Schloss

Neu: Radwerkstatt am Rochlitzer Schloss

Mulderadweg – zweite Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt in Rochlitz. Das Rad, das Fahrrad, so wie wir es heute kennen, wurde in den 1850ger Jahren als Kind des Industriezeitalters geboren. Bis heute, und heute vielleicht mehr denn je, drückt es Individualität und Fitness seines Fahrers aus, kennzeichnet seine Freiheit und Naturverbundenheit. Deshalb misst sich die touristische Wertigkeit einer Region nicht zuletzt an ihrer Fahrradinfrastruktur. ...

mehr lesen »

Kunstmuseum Moritzburg (Halle): Karl Lagerfeld. Fotografie

Kunstmuseum Moritzburg (Halle): Karl Lagerfeld. Fotografie

Als Mode- und Kunstinteressierte war die Ausstellung Retrospektive mit Fotografien von Karl Lagerfeld im benachbarten Halle sozusagen ein Pflichttermin für uns. Zu dritt mit dem Auto angereist, war zunächst die innerstädtische Verkehrsführung in Halle mit den vielen Einbahnstraßen zu überlisten und dann galt es auf dem engen Parkplatz vor dem Museum eine Lücke zu finden. Angekommen, zogen uns sofort großflächige ...

mehr lesen »

Leipzig: „Nein Doch Aber“

Leipzig: „Nein Doch Aber“

Benjamin Springer, Alexander Kavtea, Sebastian Wünsche in der Alten Handelsschule Leipzig. Von Benjamin Springer, Alexander Kavtea und Sebastian Wünsche ist es bereits die zweite Ausstellung im Ausstellungssaal des Kunstquartiers Alte Handelsschule. Hieß ihre erste Ausstellung vor einem reichlichen Jahr „Auf Teufel komm raus“, scheint es auch in dieser Ausstellung diabolisch zuzugehen, wenn man sich die Worte von Goerge Bataille vergegenwärtigt, ...

mehr lesen »

Ein freier Geist

Ein freier Geist

Ein Portrait über Dr. Lothar Hiersemann Seiner Geburtsstadt Leipzig ist er immer treu geblieben, auch wenn die Bergmanns-Figuren im Arbeitszimmer seiner Gohliser Wohnung seine anderen Wirkungsstätten andeuten. Über dem Gemälde eines Segelschiffs hängt eine Ofenkachel an der Wand mit dem Portrait des Dichters Joachim Ringelnatz. Die Bücherwand spiegelt ein breites Interesse wider. Ein Schrank birgt über einhundert wissenschaftliche Publikationen, die ...

mehr lesen »

Mit dem Publikum auch in Coronazeiten verbunden

Mit dem Publikum auch in Coronazeiten verbunden

Blick auf Aktivitäten in Annaberg-Buchholz, Freiberg und Altenburg/Gera. Während die Leipziger Oper auf ihrer Website ihr Publikum lediglich mit einem Videoclip einer Inszenierung (Opernkino) grüßt und somit recht unpersönlich bleibt, gehen kleinere Theater auf demselben andere Wege. Somit werden auf liebenswerte Weise Verbindungen zu allen Publikumsschichten geschaffen. Also auch zu denen, die Berührungsängste mit den sozialen Netzwerken haben. Schauen wir ...

mehr lesen »

Teufel nochmal – it is magic!

Teufel nochmal – it is magic!

Das Schauspiel Leipzig lässt Michail Bulgakows Meister und Margarita tanzen. Michail Bulgakows (1891 – 1940) Der Meister und Margarita ist „ein philosophischer Roman, von dem man sich nicht losreißen kann, den man mit dem gleichen lebhaften, nicht nachlassenden Interesse liest, wie ein Werk mit spannendem Sujet, etwa einen Kriminalroman. In jedem Kapitel geschieht etwas. Von Henner Kotte Das ist eine ...

mehr lesen »

Das Eismädchen irrt

Das Eismädchen irrt

„Eriopis – Medeas überlebende Tochter erzählt alles“ im Schauspiel Leipzig. Die Schlagzeile versteht sich: Die Schwester der ermordeten Zwillingsjungen spricht im TV und anderswo. Das bringt Quote, Auflage und Theaterzuschauer. Natürlich übertreibt der Drama-Titel – von einem Mythos ist niemals alles erzählt. Und Medea, die Monstermutter ist ein solcher Mythos zweifellos. von Henner Kotte Jahrtausende haben sich Künstlerphantasien an ihm ...

mehr lesen »

Ein Freiberger Goldschatz

Ein Freiberger Goldschatz

Wenn Edmond auf Monte Christo den Schatz hebt und somit in ein neues Leben startet, dann hat solches das Ensemble des Freiberger Theaters mit der Musicalpremiere des „Grafen von Monte Christo“ getan. Der Ausfall von drei Darstellern und zu guter Letzt der Hauptdarstellerin am Tag davor lösten logischerweise im KBB, beim Regisseur und allen Beteiligten die Alarmstufe Rot aus. Doch ...

mehr lesen »
Scroll To Top